Liebe FID-Mitglieder

Liebe Mitglieder der Schweizerischen Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie

Liebe Diabetes-Interessierte

Meinen Mitarbeitern und mir ist es eine grosse Freude, das 31. Donausymposium in Bern zu organisieren und Sie vom 30.6. bis 2.7.2016 zu diesem Symposium empfangen zu dürfen!

Erstmals findet der Kongress der Zentraleuropäischen Diabetesgesellschaft (CEDA) und das Donau-Symposium der FID gemeinsam mit der Frühjahrstagung der Schweizerischen Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie in Bern statt. Wenn Sie sich fragen, was denn Bern mit der Donau zu tun habe und wieso gerade hier ein Donau-Symposium stattfinden soll, darf ich Sie auf http://aarelauf.ch/geologie-2/ (Stichwort "Aare-Donau") verweisen. Da werden Sie feststellen, dass vor Jahrmillionen die Aare, Wahrzeichen unserer Stadt, einer der Hauptzuflüsse der Donau war. Die Aare war nämlich im Laufe der geologischen Entwicklung nacheinander der Oberlauf der Donau, der Rhone und später des Rheins. Wahrlich eine Zentraleuropäische Region!

Wir haben für Sie ein Programm zusammengestellt, welches einerseits zahlreiche klinisch hoch-aktuelle Themen beleuchtet und Ihnen andererseits einen Einblick über die diabetologische Forschung in der Schweiz geben wird.

Auch touristisch und kulturell hat die Schweizer Hauptstadt einiges zu bieten. "Sie ist die Schönste, die wir je gesehen haben" schrieb jedenfalls Johann Wolfgang von Goethe in einem Brief an seine Freundin Charlotte von Stein, als er sich im Jahre 1779 in Bern aufhielt. Ein Besuch in Bern wird auch Ihnen Gelegenheit geben, sich von der homogenen Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe), der charakteristischen Aareschlaufe und dem überwältigenden Alpenpanorama verzaubern zu lassen.

Mit herzlichen Grüssen, und auf bald in Bern!

Prof. Dr. Peter Diem, Tagungspräsident